Home


über ITD


Veranstaltungen


Galerie


Instruktoren


Kontakt


Impressum





Kooperationspartner



International Professional Diving Instructor



bonex
Explorationssysteme




KS
Tauchtechnik




TAUCHKURSE
SPORT Tauchkurs
Im ITD Sport Tauchkurs werden Grundlagen des Sporttauchens von und nach den Richtlinien der CMAS vermittelt.

NITROX Tauchkurs
Im ITD Nitrox Tauchkurs wird ein umfangreiches Fachwissen über diese Thematik vermittelt, um sicher und effizient in der Nullzeit zu tauchen.

GASMISCH Kurs

Der ITD Gasmischkurs vermittelt die Grundlagen zur sicheren Herstellung von Mischgasen wie beispielsweise Nitrox und Trimix.


REBREATHER Tauchkurs

Der Rebreather Tauchkurs wird in 2 verschiedenen Kursen angeboten. Die Ausbildung wird je nach Interesse auf folgenden Gerätetypen durchgeführt: Halbgeschlossene Kreislauftauchgeräte (SCR) und Vollgeschlossene Kreislauf-
tauchgeräte (CCR). Für Anfragen stehen wir jeder Zeit gerne zur Verfügung.


ADVANCED DEEP DIVER Tauchkurs

Der Kursteilnehmer wird in der Lage sein, Dekotauchgänge unter Verwendung von Pressluft durch-führen zu können.


TEK DEEP DIVER Tauchkurs
Das Erlernen des technischen Tauchens mit Stages etc, nach Run-Time Planung unter Anwendung der Accelerated Deco, ist das Ziel des Tek Deep Tauchkurses, sowie der Umgang mit unserer eigenen Dekosoftware, dem ITD Diveplaner.

TRIMIX DIVER Tauchkurs

Im Trimix Tauchkurs lernen Sie noch perfekter zu werden, einen Tauchgang von A-Z einschließlich die Optimierung der Gase zu planen und durchzuführen.


CAVE DIVER Tauchkurs

Der Cave Diver Tauchkurs wird in drei verschiedenen Kursen angeboten: Cavern, Cave und Full Cave Diver Tauchkurs.


SCOOTER PILOT Tauchkurs

In diesem Kurs werden dem
Teilnehmer die grundlegenden
Fähigkeiten und Fertigkeiten
vermittelt um den Scooter (DPV)
sowohl im Sporttauchen als auch
im Technischen Tauchen sicher
und optimal einsetzen zu können.


SPEZIALKURSE (Specialities)

Die Spezialkurse von ITD sind ein Angebot an jeden Sporttaucher sich eigenverantwortlich fortzubilden und darüber hinaus eine Möglichkeit, das Wissen und die Erfahrung in den verschiedenen für das Sporttauchen relevanten Fachgebieten zu vertiefen.



LUST AUF ....

WASSER
ABENTEUER
FASZINATION
FUN
NATUR ?


Thomas Wulf

Dann bis du bei uns genau richtig!
Tauche mit uns in die Unterwasserwelt ein und du wirst begeistert sein.

Sport Tauchkurs Scuba Diver 2

Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit den Grundsätzen für die selbständige Durchführung von Tauchgängen im Freiwasser mit gleichwertig ausgebildeten Tauchpartnern vertraut gemacht werden. Nach Abschluss des Kurses soll er Tauchgänge mit gleichermaßen erfahrenen Tauchern (wenigstens Scuba Diver**) sicher planen und durchführen können.


Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 16 Jahre bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung aller Erziehungsberechtigten erforderlich.
  • Ausbildungsstufe: Scuba Diver *; oder Äquivalent
  • gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung, nicht älter als 2 Jahre, bei Bewerbern über 40 Jahren nicht älter als 1 Jahr
  • Speciality „Navigator“
  • Speciality „Group Guide (Gruppenführer)“
  • HLW-Kurs, nicht älter als 1 Jahr
  • 25 Tauchgänge nach dem * Kurs, davon 10 Tauchgänge auf ca. 15 m

Kursinhalt Theorie:

  • Unterrichtseinheiten: 6
  • Grundlagen für das selbständige Sporttauchen mit und ohne Gerät
  • Beantwortung einer vom Ausbilder vorgelegten Prüfung zu den vermittelten Lehrinhalten. Dauer der schriftlichen Prüfung und die Bestimmungen über das Bestehen der theoretischen Prüfung sind auf dem Antwortbogen angegeben.

Kursinhalt Praxis:

  • Übungen (mit ABC-Ausrüstung):
  • 45 Sekunden Zeittauchen unter stetiger Ortsveränderung (von etwa 10 Meter).
  • 30 Meter Streckentauchen oder 25 Meter Streckentauchen mit Neoprenjacke und -hose
  • 7,5 Meter Tieftauchen im Freiwasser
  • 40 Minuten Zeitschnorcheln unter Zurücklegung einer Strecke von wenigstens 1.000 Meter, davon je 10 Minuten in Brustlage, Seitenlage, Rückenlage und mit einer Flosse
  • 100 Meter Schnorcheln zu einem Gerätetaucher, der auf 5 Meter Tiefe liegt, Transportieren des Gerätetauchers an die Wasseroberfläche und 100 Meter an der Wasseroberfläche, je 50 Meter mit unterschiedlichen Transportgriffen.
  • Übungstauchgänge mit kompletter Tauchausrüstung

  • Tauchgang: 12 - 25 Meter Tiefe, mindestens 20 Minuten Dauer
  • Einhalten eines Abstandes zum Grund von 1 bis 2 Meter bei mehrfach wechselnden Tiefen, so dass kein Sediment aufgewirbelt wird
  • deutliches Geben von 3 Unterwasserzusatzzeichen, die auf einer unter Wasser vorgehaltenen Schreibtafel im Wortlaut geschrieben stehen
  • Geschwindigkeitskontrolliertes Aufsteigen ohne Flossenbenutzung im freien Wasser bis auf 5 Meter Tiefe mit einem Stop für 3 min es soll ein deutlicher Stop auf 9 Meter Tiefe erfolgen. Nachtarieren mit dem Mund ist zulässig

  • Tauchgang 20 – 30 m Tiefe mit mindestens 30 min Dauer
  • 15 Minuten Zeitschnorcheln mit vollständiger Tauchausrüstung in beliebiger Lage
  • Geschwindigkeitskontrolliertes Aufsteigen mit maximal 10 m/min unter Verwendung der alternativen Luftversorgung aus der maximalen Tiefe im freien Wasser bis an die Wasseroberfläche mit einem Stop von 3 Minuten auf 5 Meter Tiefe

  • Tauchgang: 12 - 18 Meter Tiefe, mindestens 30 min Dauer
  • Im Schwebezustand vollständiges Öffnen und Schließen des Bleigurtes bzw. herausnehmen und wiedereinsetzen der Bleitaschen mit Taucherhandschuhen unter Wasser
  • Jacket im Schwebezustand ab und wieder anlegen
  • Anpeilen eines Punktes in etwa 100 Meter Entfernung mit dem Taucherkompass und Antauchen des Punktes in 3 bis 5 Meter Tiefe bei einer Querabweichung von höchstens 10 Meter

  • Tauchgang: 25 – 30 m Tiefe, mindestens 30 min Dauer
  • Vorbereiten, Führen und Nachbereiten des gesamten Tauchganges als Tagtauchgang (unter normalen Bedingungen). Für 5 Minuten Abgeben des Zweitautomaten an einen Mittaucher (Atmung des Mittauchers aus dem Zweitautomaten)

  • Tauchgang: 12 – 20 m Tiefe, mindestens 30 min Dauer
  • Bergen des „verunfallten“ Tauchpartners aus bis zu 12 Meter Tiefe an die Wasseroberfläche, transportieren des Tauchers an der Wasseroberfläche bis zum Ufer bzw. Boot (wenigstens 50 Meter) und anschließend an Land bzw. an Bord bringen
  • Demonstrieren und Erläutern der Einhelfer-Methode
  • Demonstrieren und Erläutern der stabilen Seitenlage und der Schocklage
  • Erstellen eines Tauchgangprotokolls (Zusammenstellung aller wichtiger Daten des „Unfalltauchganges“ für den Notarzt)

© ITD 2009 - Design by 4Lexis Werbeagentur